Rund 150 Teilnehmer skaten zusammen durch Fulda

Quelle: Osthessen Zeitung vom 06.06.2013

Fulda (tg) – Nachdem die Fuldaer Skatenight in den vergangenen Wochen dem schlechten Wetter zum Opfer gefallen ist, konnten Skater nun gestern ihre Schuhe schnüren. Bei herrlichem Sonnenschein machten sich rund 150 Teilnehmer zu einer Tour durch die Barockstadt auf.

Begleitet von Polizei und Ordnern ging es gemeinsam durchs Fuldaer Stadtgebiet. Los ging es wie immer auf dem Parkplatz unterhalb des Weimarer Tunnels. Was die in Fulda einzigartige Veranstaltung so besonders macht, ist für die Teilnehmer nicht nur das gemeinschaftliche Fahren ohne Hindernisse wie Passanten oder den ganz alltäglichen Straßenverkehr, sondern vor allem auch die musikalische Begleitung. Das „Pace-Car“, das direkt hinter dem Polizei-Motorrad fährt, sorgt mit geöffnetem Kofferraum und den eingebauten Boxen für passende Musik.

Jeden zweiten Mittwoch tummeln sich durchschnittlich rund 200 Teilnehmern teilweise sogar aus bis zu 100 Kilometern Entfernung in Fulda. Etwa 60 Prozent der Skater kommen regelmäßig, die übrigen Teilnehmer wechseln ständig. Weitere Informationen unter www.skatenacht.de.

Seit zehn Jahren abends auf Rollen durch Fulda

Freizeitspaß mit Suchtpotenzial

Quelle: MK vom 18.05.2011

FULDA (MK). „Cool! Wir dürfen auf der Straße fahren!“ Unter diesem Motto feiert in diesem Jahr die Night-Skating-Experience ihr zehnjähriges Jubiläum. Seit zehn Jahren werden regelmäßig Fuldas Straßen „unsicher“ gemacht.

„Unsicher? Nein. Polizei, Ordner und mitfahrende Sanitäter sorgen dafür, dass man sicher durch die Straßen rollen kann“, versichert Organisator Mike Kedmenec. Sport, Fun und Action sind angesagt: Alle zwei Wochen mittwochs treffen sich rund 200 bis 250 Skater aller Altersgruppen um gemeinsam den Rausch auf Rollen zu erleben. „Es macht einfach riesig Spaß, mal dort fahren zu können, wo es normalerweise verboten ist“, so Kedmenec. Die Stimmung ist gigantisch, da für die richtige Skate-Laune gesorgt wird. Das Führungsfahrzeug spielt Musik, bei der garantiert für jeden Geschmack etwas dabei ist, um erst so richtig in Fahrt zu kommen.Damit keine Routine und Langeweile eintritt, garantieren acht verschiedene Strecken jede Woche einen neuen individuellen Fahrspaß. „Wir fahren jeden zweiten Mittwoch zwei Runden, bei der die erste, langsamere Runde eher für Familien und fortgeschrittene Anfänger geeignet ist und die zweite, schnellere Runde für die, die schon etwas mehr Skate-Erfahrung mitbringen“, erklärt der Organisator. Auf jeden Fall aber sollte man bremsen und manövrieren können. Zum eigenen Schutz, sind Protektoren und Helm sehr erwünscht. Auch „Blinkies“ sind gern gesehen und sie machen die Skate-Nacht zu einem noch schönerem „Highlight“.

Los geht die erste Skate-Nacht der Saison 2011 am Mittwoch, 25. Mai um 20.11 Uhr. Treffpunkt ist wie immer auf dem großen Parkplatz unterhalb des Weimarer Tunnels in Fulda. Die Ordner-Skater der NSE freuen sich auf die neue Saison, die Teilnahme ist kostenlos! Info unter Telefon (0175) 3786774 oder www.die-skater.de

Skatenächte: Organisator Kedmenec mit der Saison zufrieden

Quelle: Fuldaer Zeitung vom 10.10.2011

Wie die Fuldaer Skatenächte dieses Jahr gelaufen sind, wie das Feedback der Teilnehmer war und was für das kommende Jahr geplant ist, darüber sprach Organisator Mike Kedmenec (44) mit unserer Zeitung.

Die Skatenacht-Saison ist vorbei. Wie ist es gelaufen?

Wirklich gut. Wir können uns nicht beschweren – und ich glaube, es hat allen Spaß gemacht. Im Schnitt hatten wir 165 Teilnehmer pro Veranstaltung, wobei bei den letzten beiden Terminen nur 113 und 139 Skater dabei waren. Das lag wahrscheinlich am Wetter, weil es kühler war und die Leute nicht mehr Feuer und Flamme waren. Die Strecke war in Ordnung, wobei die Straßen etwas besser sein könnten.

Wie lautete das Feedback der Teilnehmer?

Ich habe ein sehr positives Feedback bekommen. Dabei wurde immer wieder betont, dass wir solche Veranstaltungen wiederholen sollen.

Sind also für nächstes Jahr wieder Skatenächte geplant?

Ja, es sind weitere Veranstaltungen geplant. Das alles ist jedoch noch nicht spruchreif, weil die Stadt, das Ordnungsamt und die Sponsoren mitspielen müssen.

Wollen Sie im kommenden Jahr etwas verändern?

Eigentlich wollen wir nichts anders machen, uns stehen acht gute Strecken zur Verfügung. Leider dürfen wir weiterhin nicht die Bundesstraßen nutzen. Aber das ist in Ordnung. Wer Lust hat, ist herzlich eingeladen, im nächsten Jahr an unseren Skatenächten teilzunehmen. Für die Wintermonate haben wir natürlich auch etwas geplant. Wer Interesse hat, kann sich gerne auf www.die–skater.de informieren oder Kontakt mit mir unter der Telefonnummer (0175) 3 78 67 74 aufnehmen.

Fuldaer Night Skater trotzen Gewitterwarnungen

Quelle: Osthessen Sport vom 04.08.2011

Fulda (tb) – Wie jeden zweiten Mittwoch waren auch gestern Abend die Fuldaer Night-Skater wieder auf den Straßen der Stadt unterwegs und konnten sich auch von den leichten Regentropfen nicht abhalten lassen, ihrer Leidenschaft nachzugehen – dem Skaten. Auch wenn Veranstalter Mike Kedmenec aufgrund der Wettervorhersagen dieses Mal nur „die kleine Runde“ fahren ließ – die Fahrer waren heiß auf den Start.

Die kleine Runde, das bedeutet etwa eine Stunde Fahrt durch die Stadt, bei der die 105 Teilnehmer von einem Polizei-Motorrad, einem Krankenwagen der Malteser, drei Polizisten auf Inline-Skates und etwa 15 Ordnern begleitet wurden. Die Ordner in gelben Leibchen sorgen dabei immer dafür, dass Straßen-Kreuzungen vom motorisierten Verkehr freigehalten werden, wenn die Gruppe die Straßen überquert. Motorrad-Polizist Frank Thiermann zeigt sich routiniert:

„Vergangenes Jahr gab es einen Abend, bei dem es auf halber Strecke richtig angefangen hat zu schütten. Da waren schon gefährliche Situationen dabei, aber wir haben alle Skater sicher zu einer Brücke und in einer Gemeinschaftsaktion aller Teilnehmer die Fahrer mit ihren Privatautos wieder heil zum Parkplatz bringen können“.

Was die in Fulda einzigartige Veranstaltung so besonders macht, ist für die Teilnehmer nicht nur das gemeinschaftliche Fahren ohne Hindernisse wie Passanten oder den ganz alltäglichen Straßenverkehr, sondern vor allem auch die musikalische Begleitung. Das „Pace-Car“, was direkt nach dem Polizei-Motorrad fährt, sorgt mit geöffnetem Kofferraum und den eingebauten Boxen für passende Musik.

 

„Das ist die einzige Veranstaltung in größerem Umfeld, die über Funk die gleiche Musik aus den Auto-Boxen auch auf Boxen in Rücksäcken einiger Mitfahrer überträgt und man somit nicht Marianne Rosenberg und Lady Gaga gleichzeitig hören muss“, sagt schmunzelnd der 56-jährige Udo Zaloudek, der an diesem Mittwoch der zuständige Rucksackträger ist.

Aber die Gemeinschaft spielt natürlich auch eine große Rolle, warum man sich regelmäßig trifft, um zum Skaten auf die Straße zu gehen. „Für mich ist das ein Ausgleich zur Arbeit. Ich skate seit ich acht Jahre alt bin und habe riesigen Spaß in der Gruppe zu fahren. So sind auch schon einige Freundschaften entstanden“, sagt der 19-jährige Kevin Winter. Das bestätigt auch Birgit Waltersdorf. Die Freundschaft zu dem 43-jährigen Thomas Schweding sei erst durch die regelmäßigen Treffen beim Night-Skaten in Fulda entstanden. „Sogar aus Frankfurt kommen manche Skater, weil die Atmosphäre bei uns einfach stimmt“, erzählt die 44-Jährige, die seit 2008 regelmäßig am Night-Skating teilnimmt. Und auf die Frage, warum sie auch das mäßige Wetter nicht vom Skaten abhält, antwortet sie keck: „Bei schönem Wetter kann ja jeder fahren“.

Bei ordentlichem Wetter liegen die Teilnehmerzahlen zwischen 150 und 300. Etwa 60 Prozent der Skater kommen regelmäßig, das restliche Publikum wechselt ständig. Dass das Gemeinschaftsgefühl der ständigen Teilnehmer sehr hoch ist, zeigt dieser Mittwoch. Sogar seinen Geburtstag feiert Udo Wingenfeld, einer der Teilnehmer, mit den anderen Skatern auf der Strecke.

Das nächste Treffen der Skater findet am 17. August statt. Weitere Informationen finden Interessierte auf der Homepage www.skatenacht.de

Video: Auf Rollen durch die Fuldaer Nacht

Quelle FZ vom 26.08.2010

FULDA Sie ist immer wieder ein Leckerbissen für alle Skate-Fans – die Fuldaer Skate-Night. Begleitet von Musik und ungestört von anderen Verkehrsteilnehmer können die Rollschuhfarer durch die City düsen. Der besondere Clou dabei: Sie fahren im Dunkeln.

Die Fuldaer Skate-Night findet in der Sommerzeit regelmäßig alle 14 Tage statt. Am Mittwoch trafen sich 156 Skater um gemeinsam zu fahren. Sie rollten auf einem 23 Kilometer langen Parcours beginnend beim Treffpunkt auf dem Parkplatz in der Weimarer Straße hinter den Fuldaauen entlang bis hin zum Kohlhaus und dann zurück in die Innenstadt.

Eine Polizeieskorte und die richtige Schutzkleidung des einzelnen sorgten für die Sicherheit der Skater. Die nächste Skate-Night findet am 8. September statt.

Auf Rollen durch die Nächte Fuldas

Quelle: INfulda von 2008

Fulda. Mike Kedmenec organisiert seit vier Jahren die Night Skating Experience (NSE) in Fulda, die das nächste Mal am Mittwoch, 21. Mai, um 20:08 Uhr startet. Vorab erklärt er im Stadtgeflüster wie das Skaten durch Fuldaer Sommernächte funktioniert…

„Die Idee stammte von Dirk Röder. Er hatte die ersten Skatenächte in Fulda organisiert. Als er aus beruflichen Gründen nicht mehr in der Lage war habe ich dann übernommen. Wäre ja auch schade gewesen, wenn dadurch die Skatenacht gestorben wäre“, erklärt Mike Kedmenec.

Vergangene Woche Mittwoch wurde die diesjährige Nachtskating-Saison eröffnet, dort erstanden auch die Impressionen, die diesen schönen Artikel hier umgeben. Die nächste Runde startet am kommenden Mittwoch, 21. Mai, um 20:08 Uhr auf dem Parkplatz am Fuße des Weimarer Tunnels. Dort kommen regelmäßig rund 200 Skater aller Altersgruppen zusammen, um gemeinsam eine oder zwei Runden durch die Stadt zu drehen. Unterstützt wird Mike dabei von der Stadt Fulda, dem Ordnungsamt, der hiesigen Polizei, den Maltesern und mehreren Sponsoren.

„Von Jugendlichen bis Rentnern ist bei uns alles vertreten. Das kommt daher, da wir pro Skatenacht zwei Runden fahren: Die Erste ist eine ‚gemütliche Familienrunde‘, die Zweite wird dann eher sportlich angegangen“, erklärt Mike.

Auch Bürgermeister Dr. Wolfgang Dippel hat hierzu schon den Startschuss gegeben, und auch ansonsten sieht man hier immer eine Menge bekannter Gesichter. Und weil mit Musik gefahren wird, machts gleich doppelt Spaß. Unter www.die-skater.de gibt’s alle Termine und weitere Infos. Viel Spaß und immer schön rechts halten…

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar